Allgäuer Geocacher

AGP_040 – Dosenfischer und Geocaching in den Medien


PODCAST. Der vergangene Monat hat für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Unter anderem tauchte unser Hobby immer wieder einmal in den Medien auf, was wir zum Anlass nehmen, mal über das Thema »Geocaching in den Medien« zu sprechen. Außerdem haben die Dosenfischer das Ende ihrer Musikerlaufbahn bekannt gegeben, was ebenfalls für Gesprächsstoff sorgt.

Weitere Themen sind:

  • Dönerstag 2017 ist vorbei
  • Grundsätzlich noch einmal zur Erinnerung: Anmeldung bei Events ist oft sinnvoll
  • Das »weltgrößte Logbuch« soll es ins Guinness-Buch der Rekorde schaffen
  • 3.000.000 Geocache ist geplublished worden

Viel Spaß beim Hören wünschen euch
Dotti und Marco

Cache-Tipp:

Marco: Tetraeder (GCA75C) in Bottrop

Interessante Links zu den im Podcast erwähnten Themen:

Mit dabei sind:
avatar Dotti
Moderation, Shownotes
Dottis Wunschliste Icon
avatar Marco
Moderation, Schnitt, Ton
Das Kleingedruckte:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcaster/in handeln.

5 Kommentare zu “AGP_040 – Dosenfischer und Geocaching in den Medien

  1. TokyoNerd

    Servus. Hm. Neue Folge schon diese Nacht konsumiert. Was hör ich denn nur die nächsten 4 Wochen?

    Bis bald im Podcast Wald
    TokyoNerd

  2. Kiromaus

    Hallo Dotti, hallo Marco,

    diese Folge hat mir sehr gut gefallen, war sehr interessant und kurzweilig.

    Viele Grüße
    Kiromaus

  3. aba

    Nach dem Vergleich mit Howard Carpendale fühle ich mich gerade alt. Und schlecht. Aua!

    😉
    Schöne Grüße
    aba

    PS: Falsches Profil gestalkt. Der aba hat 0 Funde. 😉

  4. Ralph

    Hallo Dotti, Hallo Marco,

    wieder mal eine sehr unterhaltsame Folge Eures Podcasts! Weiter so! Ich freue mich schon jetzt auf die neue Folge.

    Schöne Grüße aus dem hohen Norden
    Ralph – Cookcacher72

  5. Dirk

    Hallo Dotti,
    moin Marco,

    bin übrigens auch durch die Dosenfischer zum Podcast gekommen, aber das nur nebenbei.

    Ich wollte etwas zu “Geocaching” in den Medien schreiben.
    Wie ihr schon sagtet, gibt es auch immer wieder Cacher, die unbedingt 15 Minuten Ruhm brauchen. Kurz vor Ostern gab es einen ganzseitigen Artikel in einer Frankfurter Zeitung. “Was könnten sie Ostern machen? Wie wäre es mit Geocaching?”
    70% Bilder, 30% teils inhaltlich falscher Text.
    Da frage ich mich, ob der Cacher, der mit der Presse den Tag verbringt, den Artikel gegenliest und abnimmt – wohl nicht.
    Was mich daran stört ist vor allem, dass damit auch der letzte, der noch nix von Geocaching gehört hat, los rennt, ein paar Dosen findet und nach gefühlten 53 Funden seine eigene Filmdose hinter die Leitplanke wirft.

    Somit sind wir beim Thema “Handycacher”.
    Es ist tatsächlich so, dass Leute sich die “Spiele-App Geocaching” runter laden und meinen, es wäre so was ähnliches wie Pokemon Go.
    Mich sprach mal jemand an, dass eine Freundin so eine App zum Dosen suchen geladen hätte und sie wäre da auch mal mitgegangen. Zitat: “Fährt da echt einer von der Firma rum und versteckt die ganzen Dosen?”
    Ein “Entmuggeln” und Zeigen, wie das Spiel überhaupt geht, findet kaum mehr statt – mit all den negativen Auswirkungen (wer einfache Tüddeldosen findet, wird auch nur solche legen und wer nur “Gut gefunden, danke”-Logs liest, wird auch nur so loggen).

    Übrigens wurde der von Dotti angesprochene LP in Bayern von den Owner nach 10 Jahren! deshalb am nächsten Tag sofort zu gemacht, weil der “Presse-Cacher” in der Zeitung ein Foto vom Finale und ein Foto des GPS inkl. Finalkoords zeigte.

    Macht weiter so und liebe Grüße
    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.