Allgäuer Geocacher

AGP_041 – Für Rollstuhlfahrer geeignet?


PODCAST. Wer kennt das nicht: wir legen einen T1-Cache und als wir das Listing zum Reviewer geben, reklamiert dieser das fehlende Attribut »Für Rollstuhlfahrer geeignet«. Doch wie maßgebend ist denn diese T1-Wertung? Wann setzt man das Attribute »rollitauglich«? Kann ein Rollifahrer eine Dose unter einer Parkbank pflücken oder aus einer Astgabel fischen? Fragen über Fragen, die wir unserem Podcast-Kollegen Björn vom Hobbyquerschnitt-Podcast gestellt haben. Er war vor unserer Anfrage zum Gespräch zwar noch kein Geocacher, hat sich aber für uns aufgemacht, um mal einen »T1-Tradi« in Hamburg zu testen.

Als zweites Thema werfen wir wieder einen Blick auf den letzten HQ-Podcast, den uns Christian kurz und knackig zusammengefasst hat. Herzlichen Dank dafür!

Interessante Links zu den im Podcast erwähnten Themen:

 

Viel Spaß beim Hören wünschen euch
Dotti und Marco

Mit dabei sind:
avatar Dotti
Moderation, Shownotes
Dottis Wunschliste Icon
avatar Marco
Moderation, Schnitt, Ton
Das Kleingedruckte:

Bei einigen Links kann es sich um Affiliate-Links der Podcaster/in handeln.

6 Kommentare zu “AGP_041 – Für Rollstuhlfahrer geeignet?

  1. TokyoNerd

    Was tun in einer Nacht, in der es einfach viel zu heiß ist zum Schlafen? Na klar. Podcast hören. Auch wenn die monatliche Dosis damit schon wieder am ersten Tag verbraucht ist. 🙁
    Danke für den interessanten Einblick in das Thema Rollstuhl Cachen.
    Freue mich auf die nächste Folge (in einem Monat 🙁 ).

    Frohes Dosensuchen 🙂
    TokyoNerd

  2. storc

    Hallo,

    das Thema Rollstuhlfahren beim Geocachen war sehr interessant, danke dafür.

    Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, war das Thema “Handycacher” zu Beginn. Da fühle ich mich immer zu unrecht in eine Schublade gesteckt. Ich cache seit 2010, damit mit bin ich keiner vom alten Eisen, aber auch schon lange kein Newbie mehr. Angefangen habe ich mit einem Garmin eTrex, aber seit 2011/12 cache ich ausschließlich mit dem Handy. Bin also ein Handycacher. Und das aus Überzeugung. Es funktioniert für mich einfach besser und komfortabler. Ich weiß, wie ihr den Begriff “Handycacher” meint, aber nicht jeder, der mit dem Handy beim Geocaching unterwegs ist, ist ein Anfänger und weiß nicht, wie das Spiel funktioniert.

    Viele Grüße
    Peter

  3. Kocherreiter

    Björn’s Erfahrung zur Rolli-Tauglichkeit von T1-Caches fand ich sehr interessant, denn ich als Fussgänger muss etwas bewerten, das ich eigentlich nicht bewerten kann. Abgesehen davon sind die Attribute in den meisten Fällen sowieso falsch gesetzt. Bei “Kinderwagen geeignet” passt es auch nur in den seltesten Fällen. Es wird nur die Cache-Location betrachtet, nicht aber der Zugang oder die Wegstrecke. Natürlich könnte das Attribut wegfallen; ich denke das Problem liegt mal wieder am amerikanischen Rechtssystem. Unternehmen werden bei angenommener Diskriminierung schnell verklagt und Groundspeak sichert sich durch die harte Linie einfach nur rechtlich ab. Was draussen tatsächlich passiert ist doch sowieso egal 😉

  4. Alexander Seidel

    Danke für euer wirklich total interessantes Interview mit Björn, das auch mir geholfen hat, mit ein paar Klischees aufzuräumen, die man im Hinterkopf hat. Wahrscheinlich liegts wirklich daran, dass man persönlich nur sehr begrenzt viele RollstuhlfahrerInnen näher kennt – und so gern auf die übrigen RollifahrerInnen rückschließt.
    Fazit: Bin grundsätzlich schlauer – aber das Problem des “Rollstuhl-Icons” wird damit erst recht schwierig.
    herzliche Grüße aus Franken

  5. Oskar

    Hallo ihr zwei und vielen Dank, dass ihr das Thema Rollstuhlcachen aufgegriffen habt.
    Dass sich Björn mit Geocaching beschäftigt hat, finde ich Klasse. Für mich war aber der ausgesuchte Cache eindeutig mit dem falschen Attribut versehen, denn Treppen sind niemals T1. Aus Björns Erfahrungen und Erläuterungen ist für mich aber in Zukunft klar, dass ich zum einen den Weg zum Cache und zum anderen die Plazierung und damit den Aktionsraum beachten werde. Wenn ich dann für mich zum Ergebniss komme, dass auch ein Rollstuhlfahrer den Cache finden kann gibts ein T1 und das Rolli-Attribut; ggf. halt mit zusätzlichen Hinweisen wie “zum loggen wird evtl Hilfe benötigt, da Dose über 1,40m Höhe plaziert ist” oder “Dose liegt am Boden und benötigt evtl. Bergungshilfe”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.